Was tun im Sterbefall?

Stirbt ein geliebter Mensch, sehen sich viele Angehörige nahezu außer Stande, sich in ihrer Trauer mit organisatorischen, bürokratischen oder gar finanziellen Angelegenheiten auseinanderzusetzen. Allerdings gibt es einige Dinge, um die sich die Hinterbliebenen dennoch kümmern müssen – um manche sofort, andere haben mehr Zeit. Wir beschreiben hier, was Sie unmittelbar nach dem Eintreten des Todes unternehmen müssen.

Wenn Ihr Angehöriger zuhause gestorben ist, verständigen Sie bitte sofort den Hausarzt. Er stellt die Todesbescheinigung aus. Sollte der Hausarzt nicht erreichbar sein, rufen Sie den ärztlichen Bereitschaftsarzt unter der bundesweiten Nummer 116117 oder den Rettungsdienst unter 112 an.

Nachdem Sie Ihre Familie, Freunde oder Nachbarn verständigt haben, informieren Sie bitte uns im Bestattungshaus Schlage. Wir stehen Ihnen Tag und Nacht zur Verfügung und besprechen mit Ihnen das weitere Vorgehen. Sie erreichen uns immer unter der Rufnummer 02175-890830.

Nehmen Sie sich Zeit für den Abschied

Bitte nehmen Sie sich Zeit, um in Ruhe Abschied zu nehmen. Verstorbene dürfen bis zu 36 Stunden am Sterbeort bleiben, bei entsprechender Genehmigung auch länger. So können Sie sich gemeinsam mit anderen Angehörigen, Freunden und Nachbarn ohne Zeitdruck und ganz persönlich von dem oder der Verstorbenen verabschieden.

Wir sprechen individuell mit Ihnen ab, wann wir den Verstorbenen ins Bestattungshaus Schlage überführen. Auch hier können Sie bis zum Tag der Beisetzung weiterhin Abschied nehmen.